"Person in Lift eingeschlossen", so der relativ einfach lautende Alarmierungsauftrag für die Monatsübung der Feuerwehr Meggenhofen. Sogleich machte sich die Mannschaft auf den Weg zur angegebenen Adresse.....

Am Weg dorthin wurde jedoch ein Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen vorgefunden. Die Anfahrt zum Lift war somit ebenfalls verstellt.

Der Übungseinsatzleiter stellte nach seiner ersten Erkundung fest, dass vermutlich bei Verladearbeiten bzw. beim Rückwärtsfahren der LKW einen PKW streifte, ein Betonträger auf einem Auto zu liegen kam und jeweils eine Person unter dem LKW und im Auto eingeklemmt wurde.

Für die Person unter dem LKW kam leider jede Hilfe zu spät. Die Verletzte im PKW wurde so schonend wie möglich mittels großer Seitenöffnung gerettet. Alles natürlich unter Einhaltung größtmöglicher Sicherungsmaßnahmen.

Zur Bergung der Person unter dem LKW wurden Hebekissen eingesetzt. Hierbei zeigte sich, dass der Druckluftabgang aus dem Rüst-Löschfahrzeug zu wenig Druck bzw. zu wenig Volumen hat und die Hebekissen nur sehr langsam bedienbar waren. Jedoch konnten die Hebekissen ohne Rücksicht darauf, dass die Luft zu wenig werden würde, sooft wie nötig abgelassen und wieder aufgeblasen werden.

Natürlich wurde auch der Lift noch kontrolliert.

Alles in allem eine sehr gut ausgearbeitete und vorbereitete Übung die auch einen sehr hohen Realitätscharakter aufwies.

Herzlichen Dank an das Übungsvorbereitungsteam.

Einen herzlichen dank auch an die Fa. ROSNER, die die notwendigen Utensilien bereitstellte.

Zusätzliche Informationen