Am Sonntag, den 6. August 2017 wurde die Feuerwehr Meggenhofen um die Mittagszeit zu einer Tierrettung auf die A8 Innkreisautobahn gerufen. Ein Pferd hatte sich im Transportanhänger unglücklich verfangen.

Um 11.44 Uhr ging der Alarm bei der Feuerwehr Meggenhofen ein. "Tierrettung auf der A8, Fahrtrichtung Suben; Anhänger lässt sich nicht öffnen" hieß es am Einsatzbefehl. Zwei voll besetzte Einsatzfahrzeuge verließen kurze Zeit später das Feuerwehrhaus in Richtung Einsatzstelle.

Dort angekommen, stellte sich das Ganze doch etwas anders dar. Ein PKW mit Pferdeanhänger aus dem Bezirk Rohrbach bog beim Eintreffen der Einsatzkräfte gerade in Polizeibegleitung in eine Pannenbucht ein. Nach Rücksprache bei der Fahrzeuglenkerin und Erkundung der Lage stellte sich heraus, dass das Pferd mit dem Namen La Luna über eine Querstrebe im Anhänger gesprungen ist und mit den Vorderhufen in der Luft hängte. Die Lenkerin versuchte soweit möglich, das Pferd zu beruhigen.

Als erste Maßnahme wurde von den Kameraden der Feuerwehr Meggenhofen Holz unter die Vorderbeine geschoben um eine Entlastung des auf der Querstrebe hängenden Pferdes zu ermöglichen. In weiterer Folge wurde ein Tierarzt beigezogen, der das Pferd mit Medikamenten ruhig stellte. Ein betreten bzw. Arbeiten im Pferdeanhänger wäre ansonsten zu gefährlich gewesen. Weiters wurde beratschlagt, wie nun das Tier von der Querstrebe gebracht werden könnte. Nach dem Ruhigstellen des Pferdes konnte dieses durch Muskelkraft des Tierarztes soweit angehoben werden, dass ein entfernen der Querstrebe ohne jegliche Beschädigung erfolgen konnte. Auch das Tier trug keine sichtbaren Schäden davon.

Nach gut 1 1/2 Stunden war der tierische Einsatz für die 20 Meggenhofner Kameraden wieder beendet.

 

Zusätzliche Informationen