Zu einem Feldbrand wurden acht Feuerwehren aus der Umgebung von Kematen am Innbach am Mittwoch, den 5. Juli 2017 gerufen. Darunter auch die Feuerwehr Meggenhofen.

Um 16.01 Uhr wurden zuerst die zuständigen Feuerwehren Kematen und Steinerkirchen alarmiert. Da die Rauchsäule schon von weitem sichtbar war, wurden etliche Kameraden von Nachbarsfeuerwehren auf das Feuer aufmerksam. So auch ein Kamerad der Feuerwehr Meggenhofen, der sofort Hilfe anbot und die Feuerwehr Meggenhofen alarmieren ließ.

Am Einsatzort eingetroffen, konnte ein Feldbrand größeren Ausmaßes festgestellt werden. Da der Wind das Feuer immer weiter anfachte und die Wasserversorgung vorerst nur über zwei Tanklöschfahrzeuge erfolgte, wurde rasch die Alarmstufe 2 nachgefordert und fünf weitere Feuerwehren rückten an. Gemeinsam konnte so eine Ausbreitung verhindert werden. Teilweise mussten die Löscharbeiten mit schwerem Atemschutz durchgeführt werden.
Zusätzlich zog ein Landwirt mit einem Grubber Bahnen ins Feld, die ebenfalls eine Ausbreitung verhinderten.

Ein am Feld arbeitender Mähdrescher konnte glücklicherweise dieses noch rechtzeitig verlassen und so kamen weder Gerätschaften noch Personen zu schaden.

Nach rund drei Stunden konnten die acht ausgerückten Einsatzmannschaften der Feuerwehren: Kematen am Innbach, Steinerkirchen, Meggenhofen, Gallspach, Enzendorf, Pichl bei Wels, Offenhausen und Grieskirchen, die auch mit dem Atemschutzfahrzeug anwesend waren, wieder einrücken.

 

Zusätzliche Informationen