Am Montag, den 1.9.2014 wurde die Feuerwehr Meggenhofen zu einem schweren Verkehrsunfall mit drei LKW auf die A8, Innkreisautobahn, zwischen Meggenhofen und Aistersheim in Fahrtrichtung Suben, alarmiert. Mindestens ein Lenker sei eingeklemmt, so die Alarmierung um 14:31 Uhr.

Noch in der gleichen Minute konnte die "ausgerückt" Meldung am elektronischen Alarmierungssystem betätigt werden. Kurze Zeit später verließ auch schon das Rüst-Lösch-Fahrzeug voll besetzt das Feuerwehrhaus Richtung Einsatzstelle.

Wieder einmal musste sich durch die nicht funktionierende Rettungsgasse gekämpft werden.

Als man an der Einsatzstelle ankam, fand man drei beteiligte LKW´s vor, in denen noch ein Lenker eingeklemmt war.

Aus unbekannten Gründen kam es zu einem Auffahrunfall. Ein rumänischer LKW fuhr auf einen vor ihm fahrenden österreichischen LKW auf. Wiederum ein rumänischer Lenker bemerkte diesen Vorfall offensichtlich zu spät und fuhr auf seinen Landsmann auf. Praktisch der dritte im Bunde hatte das größte Pech und wurde im Fußbereich massiv eingeklemmt, jedoch augenscheinlich nicht verletzt.

Nachdem die Einsatzstelle abgesichert war, wurde mit dem Befreien des Lenkers begonnen. Unter Zuhilfenahme von Rettungszylinder und Rettungsspreizer konnte der Fußraum so weit geöffnet werden, dass der Fahrer eigenständig sein Führerhaus verlassen konnte. Zur Vorsicht wurde er jedoch ins Klinikum Wels-Grieskirchen vom anwesenden Rettungsteam gebracht.

Alle weiteren LKW-Lenker wurden nicht verletzt.

Während der Rettungs- und Aufräumarbeiten war die A8 komplett gesperrt. Der Rückstau reichte zeitweise über die A25(!) fast bis zum Knoten Haid zurück.

Die defekten LKW´s wurden von einem Abschleppunternehmen verbracht.

Einsatzende für die 18 ausgerückten Kameraden der Feuerwehr Meggenhofen war um ca. 17 Uhr.


Zusätzliche Informationen